Sonntag, 7. Oktober 2012

Buchtipp

Noah Sow, Deutschland schwarz weiß. Der alltägliche Rassismus:


Auszug aus dem Buch:
"Schwarzafrikaner" ist kein diskriminierungsfreier Begriff, weil er nichts aussagt, außer dass die Person Schwarz ist. Interessanterweise wird das Wort oft für Menschen gebraucht, die gar keine Afrikaner sind. Dies ist bereits ein Indiz für den diskriminierenden Charakter des Begriffs, denn die Bedeutung eines Wortes wird ja durch dessen Gebrauch in der Sprache bestimmt. Das Wort bedeutet in Wirklichkeit also "wirklich schwarzer Schwarzer", enthält demnach eine Kategorisierung der "Rasse", impliziert auch, dass die Person besonders "dunkel" sei, und lädt zu vielfältigen Assoziationen ein. Einen Begriff, der eigentlich nichts aussagt, zu verwenden, funktioniert nur, wenn mit dem Begriff automatisch viele Vorstellungen verknüpft sind. Der Begriff "Schwarzafrikaner" sagt ja weder, aus welchem Land die Person kommt, noch, wo sie wohnt, noch wie sie aussieht, noch, was sie tut oder wer sie ist, welcher Kultur sie angehört oder welche Sprache sie spricht.
Würden Sie sagen, es genügt, wenn Sie eine Person, die Sie beschreiben wollen, als "Weißeuropäer" bezeichnen? Finden Sie, dass Sie und Franz Josef Strauß, Heino und Mutter Beimer gemeinsam als Gruppe zusammengefasst werden können, weil Sie alle "Weißeuropäer" sind? Oder verlangen Sie nicht vielmehr, dass, wenn man Sie beschreibt, dabei Ihr Aussehen, Alter und Beruf, vielleicht auch Ihre Herkunft eine Rolle spielen?
Und wieso kommt es Ihnen dann nicht komisch vor, wenn all dies bezüglich Schwarzer Menschen anders gehandhabt wird und "Schwarzafrikaner" eine Personenbeschreibung darstellen soll?
Weil Sie es so gewöhnt sind.
Die offizielle Bedeutung von "Schwarzafrikaner" ist: "Menschen von südlich der Sahara". Wieso nur um alles in der Welt will man all diese Menschen in einen Topf werfen und glaubt, dass das überhaupt möglich ist?
Die traurige Wahrheit: Weil die Tatsache, dass diese Leute Schwarze und Afrianer und "richtig schwarze Afrikaner" sind, den weißen Deutschen schon genügt, um sich ein Bild von ihnen zu machen. Das Wort "Schwarzafrikaner" ist nämlich lediglich eine neuere Version des Begriffs "Neger", der inzwischen allseits - weil offiziell beleidigend - als politisch unkorrekt verstanden wird... (Sow, Noah, Seite 56f)

Homepage zum Buch: Deutschland Schwarz Weiß

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen