Donnerstag, 7. Juni 2012

Schlüssel nach Brüssel

Aktion von PRO ASYL
Schon heute sitzen in EU-Staaten Tausende Flüchtlinge in Haft, oft unter menschenunwürdigen Bedingungen. Nun droht, dass die Inhaftierung von Asylsuchenden durch eine Änderung der sogenannten "EU-Aufnahmerichtlinie" noch ausgeweitet wird: Der aktuelle Entwurf dieser Richtlinie sieht sechs Haftgründe vor, die es EU-Staaten ermöglichen, so gut wie jeden Flüchtling jederzeit an jedem Ort in der EU einsperren zu lassen. 
Das EU-Parlament hat den Schlüssel in der Hand: Es kann die geplante Verschärfung noch stoppen. Bitte setzen Sie sich zusammen mit PRO ASYL dafür ein, dass die Inhaftierung von Schutzsuchenden in der EU nicht zur Normalität  wird. Machen Sie mit: Senden Sie als Zeichen Ihres Protests gegen die Inhaftierung von Flüchtlingen einen Schlüssel nach Brüssel!
Es gibt keinen Grund und keine Rechtfertigung, schutzsuchende Menschen zu inhaftieren. 

Flucht ist kein Verbrechen!
**********
Was kann ich tun?

- Bestellen Sie hier die kostenlose PRO-ASYL-Protestpostkarte "Schlüssel nach Brüssel", fügen Sie einen Schlüssel bei und schicken Sie die Karte an Martin Schulz, den Präsidenten des EU-Parlaments.

- Oder werden Sie selbst aktiv - wenden Sie sich persönlich an eine Abgeordnete oder einen Abgeordneten (mehr Infos hier)

- Aktion verbreiten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen