Donnerstag, 22. März 2012

Weltwassertag

Der weltweite Tag des Wassers am 22. März 2012 steht heuer unter dem Leitthema Nahrungssicherheit und Wasser: "The World ist Thirsty, because we are Hungry".

2.000 bis 5.000 Liter Wasser sind notwendig, um laut Welternährungsorganisation FAO die tägliche Nahrung für einen Menschen zu produzieren. Die Organisation hat anlässlich des Weltwassertages am Donnerstag den Verbrauch bei der Lebensmittelproduktion besonders im Visier. Um die sieben Milliarden Menschen Weltbevölkerung sattzubekommen, müsse die Menschheit lernen, besser mit dem Wasser umzugehen.

Dazu zähle, mehr Nahrung mit weniger Wasser zu produzieren und weniger Lebensmittel wegzuschmeißen. "30 Prozent der weltweit produzierten Lebensmittel werden nie gegessen, und das dafür benötigte Wasser ist definitiv verloren", schreibt die Organisation UN-Water.

Die FAO rechnet aufgrund des Bevölkerungswachstums und der veränderten Konsumgewohnheiten damit, dass bis 2050 rund 70 Prozent mehr Lebensmittel produziert werden müssen als heute. Dazu trage insbesondere der höhere Fleischkonsum in den Entwicklungs- und Schwellenländern bei, die sich auch auf diesem Gebiet den Industrieländern immer stärker anpassen. Um ein Kilogramm Fleisch zu produzieren, ist wesentlich mehr Wasser nötig als für ein Kilogramm Gemüse.

(Quelle: APA)


2/3 der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, davon sind:
96,5 Prozent Salzwasser (Ozeane)
1,0 Prozent Grundwasser
2,2 Prozent polare Eismassen
0,3 Prozent Flüsse, Seen und Wasserdampf (Atmosphäre).

(Quelle: Wasser für die Welt)

Marsch für das Wasser unterstützen!

„Wasser ist Leben!" rufen tausende Indigene und Kleinbauern, die gerade in die ecuadorianische Hauptstadt Quito strömen. Sie kämpfen um den freien Zugang zu dieser lebenswichtigen Ressource und seinen Status als Gemeingut. Denn die Regierung fördert rücksichtslos Bergbauprojekte, die drohen, täglich Milliarden Liter zu verschlingen. Diese würden den Dorfgemeinschaften nicht mehr zur Verfügung stehen, es käme zu einer gefährlichen Verknappung.

(Quelle: Rettet den Regenwald)

**********

Alternatives Weltwasserforum in Marseille

Bericht auf derStandard.at

Homepage Wassertag.com

UNESCO zum Weltwassertag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen