Montag, 6. Februar 2012

Internationaler Tag gegen FGM

6. Februar - Internationaler Tag gegen weibliche Genital- verstümmelung

Null Toleranz für Genitalverstümmelung: Hat die EU Null vor, um weibliche Genitalverstümmelung zu bekämpfen? Amnesty International und die europäische Interessengruppe „European Women’s Lobby“ fordern die Europäische Union in einer gemeinsamen Presseerklärung auf, aktiv zu werden:

Das Europäische Parlament schätzt, dass 500.000 Frauen und Mädchen in Europa ihr Leben lang an den Folgen weiblicher Genitalverstümmelung leiden und dass weitere 180.000 jedes Jahr davon bedroht sind. Sehr oft werden Mädchen während der Sommerferien in ihre Heimat geschickt und gezwungen, sich einer Genital-verstümmelung zu unterziehen, um ihre Heiratsfähigkeit und ihren sozialen Status zu sichern. Zwar verfügen einige Mitgliedsstaaten der EU über gesetzliche Maßnahmen für solche Fälle, aber insgesamt handhaben die Staaten dies Problem höchst unterschiedlich.

„In Frankreich, Schweden, dem Vereinigten Königreich und anderen Ländern der EU, die weibliche Genital-verstümmelung seit über zehn Jahren kriminalisieren, hat man trotzdem weiterhin mit dem Problem FGM zu kämpfen. Dies zeigt, dass Gesetzgebung nicht der Königsweg ist, dieser Art von Menschenrechtsverletzung einen Riegel vorzuschieben. Das Problem muss in der EU ganzheitlich angegangen werden, um die Mitgliedsstaaten zu verpflichten, den Schutz der Mädchen zu sichern und dafür zu sorgen, dass ihre Familien nicht stigmatisiert werden“, sagt Dr. Christine Loudes, Direktorin der europäischen Kampagne „END FGM“ von Amnesty International.

(Auszug Presseerklärung)

**********

End female genital mutilation: Is Europe watching?



Mit einem Video macht Amnesty International auf den Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung “Zero Tolerance of female genital mutilation” aufmerksam.

Der "International Day of Zero Tolerance to Female Genital Mutilation" wurde in 2004 von Stella Obasanjo (Ehefrau des nigerianischen Präsidenten) ausgerufen, dann von der UN-Menschenrechtskommission zum internationalen Gedenktag erklärt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen