Mittwoch, 11. Januar 2012

Zehn Jahr Guantánamo

Zehn Jahre Ungerechtigkeit

Zehn Jahre, nachdem die ersten Gefangenen in das US-Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba überstellt wurden, sind dort noch immer 171 Männer inhaftiert. Obama hat sein vor drei Jahren gegebenes Versprechen, Guantánamo innerhalb eines Jahres zu schließen, gebrochen - mit fatalen Auswirkungen für die Menschenrechte weltweit.

siehe Bericht von Amnesty International

Online Aktion: Guantánamo schließen

Video von Amnesty International



Zahlen, Fakten und Chronik
  • Zurzeit sind 171 Männer aus mehr als 20 Ländern in Guantánamo inhaftiert.
  • Seit 2002 starben acht Gefangene in Guantánamo, Berichten zufolge sechs durch Selbstmord und zwei eines natürlichen Todes. Im Jahre 2011 starben zwei Gefangene, beide afghanischer Herkunft.
  • Nur vier der aktuell in Guantánamo inhaftierten Gefangenen verbüßen eine Haftstrafe. Seit 2002 wurden nur sechs Gefangene von Militärkommissionen verurteilt, vier von ihnen bekannten sich schuldig, zwei von ihnen wurden daraufhin in ihr Heimatland zurückgebracht.
  • Nur ein Gefangener wurde für ein Verfahren vor einem Bundesgericht in die USA gebracht. Er wurde im Januar 2011 zu lebenslänglicher Haft verurteilt.
  • 48 Gefangene können laut der US-Regierung weder freigelassen noch verurteilt werden. Sie sollen auf unbestimmte Zeit inhaftiert bleiben.
  • Kein Gefangener wurde in die USA entlassen.
  • ...

Fünf Schicksale

Berichte von Amnesty International

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen