Mittwoch, 21. Dezember 2011

Millionenstrafe wegen Sklavenarbeit

Zara zahlt wegen Skalvenarbeit Millionenstrafe

Wegen sklavenähnlicher Arbeitsbedingungen bei einem Zulieferer in Brasilien muss das spanische Textilunternehmen Zara eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet etwa 1,4 Mio. Euro bezahlen. Wie die brasilianische Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, konnte der Konzern mit einer entsprechenden außergerichtlichen Einigung die nach Aufdeckung der Fälle im August geforderte Summe von 8,2 Mio. Euro deutlich reduzieren. Zudem werde Zara nur noch zu einer strengeren Überprüfung seiner Zulieferer aufgefordert und nicht auch für zukünftige Fälle haftbar erklärt. Der Zara-Eigentümer Inditex war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

(Quelle: APA)

Zur Inditex-Gruppe gehören laut Wikipedia:

Zara, Lefties, Pull & Bear, Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius, Oysho, Tempe, Zara Home, Kiddy's Class / Skhuaban, Üterque

Inditex ist das größten Textilunternehmen der Welt. Zum Ende des Jahres 2010 betrieb Inditex weltweit fast 5000 Geschäfte in 77 Ländern (Handeslblatt.com).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen