Freitag, 18. November 2011

Occupy Christkindlmarkt

Augustin-Verkausverbot auf acht Wiener Weihnachtsmärkten:

(...)

Es gibt zwei private Event-Firmen, die mit dem Wissen, der Billigung oder sogar mit dem Auftrag der öffentlichen Hand öffentliche Plätze der Stadt für die Dauer der Events zum Privateigentum erklären und den Straßenzeitungsverkauf verbieten. Es handelt sich dabei um die Event- und Promotion-Agentur MAGMAG (Chef: Christian Clement) und um den «Verein zur Förderung des Marktgewerbes» des Herrn Akan Keskin, Landesgremialobmann der Wirtschaftskammer, Unternehmer am Naschmarkt mit besten Beziehungen zur Rathausspitze.

Diese beiden Unternehmen verbieten auf öffentlichen Plätzen den Augustin-Verkauf in folgenden Weihnachtsmärkten: Rathausplatz, Fuzo Favoritenstraße, Mariahilfer Straße 51-55, Meidlinger Hauptstraße, Campus im Alten AKH, Maria-Theresien-Platz und Belvedere. Adventmärkte anderer Trägervereine erlauben Armen und Obdachlosen (zum Teil sogar mit gewisser Empathie), ihre Zeitungen zu vertreiben: Am Hof, Türkenschanzpark, Spittelberg, Karlsplatz, Freyung…

(Quelle: augustin.or.at)

Artikel auf derStandard.at

Die Verkäuferinnen und Verkäufer des AUGUSTIN lassen sich die Freiheit, den öffentlichen Raum zu benützen, nicht nehmen. Sie werden am kommenden Samstag, 19. November, gemeinsam mit Leserinnen und Lesern der Straßenzeitung, gegen die Kommerzialisierung des Advent, gegen die Privatisierung des öffentlichen Raums protestieren. Sie werden u.a. solche Forderungen an die rot-grüne Stadtregierung richten:

DIE ARMUT BEKÄMPFEN UND NICHT DIE ARMEN! SUPPENKÜCHEN FÜR JEDEN CHRISTKINDLMARKT! PLÄTZE GEHÖREN ALLEN UND NIEMANDEN! OCCUPY RATHAUSPLATZ!

Treffpunkt: Samstag, 19. November 2011

13:00 Uhr vor dem Burgtheater

**********

Nachtrag:

"Augustin"-Verkäufer dürfen doch auf manche Adventmärkte (derStandard.at)

"Schöne Weihnachten" - ohne arme Menschen (Irene Brickner, derStandard.at)

1 Kommentar:

  1. Schade, grade erst gelesen. Hoffe es waren viele Leute und es bewirkt was. Super, dass du darauf aufmerksam wurdest und gemacht hast. LG

    AntwortenLöschen