Dienstag, 1. November 2011

Haben Opfer eine Chance?

In Paris haben Aktivistinnen von FEMEN, einer ukrainischen Feministinnenbewegung, vor dem Haus von Dominique Strauss-Kahn demonstriert.

Ähnlich wie die Teilnehmerinnen der Slutwalks (erst kürzlich in Wien veranstaltet), die in den USA und in Europa oftmals spärlich gekleidet für die Selbstbestimmung des weiblichen Körpers demonstrieren, geht es auch Femen darum, dass nackte Frauen nicht zu Objekten gemacht werden. Eine paradoxe Intervention sozusagen.
(Quelle: derStandard)

Hier ein Video zur Demonstration bzw. der Artikel auf derFreitag.

**********
In der Herbstausgabe 2011 von EMMA gibt es dieses Mal einen Schwerpunkt zum Thema "Sexuelle Gewalt + Gerechtigkeit" (auch online sind dazu ein paar Artikel zu lesen):

"Gewalt gegen Frauen und Mädchen wird in jedem Land der Welt begangen. Trotzdem werden die Täter nicht zur Verantwortung gezogen. Dieses Klima der Straflosigkeit ermutigt die Täter und ermöglicht, dass Gewalt weitergeht", klagten die Vereinten Nationen in einer Deklaration zum Weltfrauentag 2002.
(EMMA, Seite 122)

Unter anderem wird auch der Fall "Dominique Strauss-Kahn" behandelt:

"Als ihnen klar wurde, dass die Anschuldigung sich nicht in Luft auflösen würde, begannen die ernsthaften Attacken auf das Opfer." (EMMA, Seite 122)

"Nafissatou Diallo hatte diesen Prozess verlangt, obwohl der Gerichtssaal traditionell ein extrem feindseliger Ort für Verewaltigungsopfer ist. Wenn jemand die Aufgabe hätte, sich ein System auszudenken, das bei einem Vergewaltigungsopfer möglichst großen traumatischen Stress hervorruft - dann köme dabei eine Gerichtsverhandlung heraus.
Die Wünsche und Bedüfrnisse der Opfer sind den Erfordernissen eines Gerichtsprozesses meist diametral entgegengesetzt. Opfer brauchen Anerkennung und Unterstützung; vor Gericht aber wird ihre Glaubwürdigkeit öffentlich in Frage gestellt (...) Die Bedürfnisse der Opfer werden in unserem System nicht berücksichtigt."
(EMMA, Seite 123f)

Haben Opfer vor Gericht also überhaupt noch eine Chance als glaubwürdig zu gelten?

Konferenz "Sexualisierte Gewalt - Selber schuld?"
in Wien

Sunnivah_

Kommentare:

  1. Danke für den Beitrag, ein wichtiges Thema.
    Ich hab noch einen Artikel dazu gefunden von Mai 2011 über Australien, auf dem Foto ein toller Slogan: a dress is not a yes. http://www.oe24.at/welt/Tausende-nahmen-an-SlutWalk-teil/29380619

    Gibts da in Österreich was dazu? Hab nichts gefunden dazu.

    LG, S.

    AntwortenLöschen
  2. Der Slutwalk bzw. die Konferenz, die ich am Ende erwähnt habe, hat ja beides auch in Wien stattgefunden. Zu welchem Thema genau suchst du etwas?

    Lg Sunnivah_

    AntwortenLöschen