Mittwoch, 23. November 2011

Gouverneur von Oregon setzt Todesstrafe aus

Der Oregon-Gouverneur John Kitzhaber hat für den Rest seiner Amtszeit ein Aussetzen der Todesstrafe in dem von ihm regierten US-Staat verordnet. Er halte die Hinrichtung von Straftätern für moralisch falsch und habe lange bereut, dass er die Vollstreckung zweier Urteile in den 90er Jahren zugelassen habe, sagte der Politiker der Demokratischen Partei am Dienstag.

Mit der Ankündigung erhält ein zweifach verurteilter Mörder, der in zwei Wochen hingerichtet werden sollte, einen Strafaufschub. Oregon ist bereits der fünfte US-Staat, in dem ein Moratorium für die Vollstreckung der Todesstrafe eingeführt wird.

(Quelle: APA)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen