Mittwoch, 30. November 2011

Angelo Soliman

Ein Afrikaner in Wien (um 1721 – 1796)

Die Geschichte des "fürstlichen Hofmohren" Angelo Soliman ist Teil der Wiener Stadtmythologie, nicht zuletzt durch die Schändung und Präparierung seiner Leiche für das kaiserliche Naturalienkabinett: Ein Mann mit außergewöhnlicher Karriere im aufgeklärten Wien wurde im Museum als halbnackter "Wilder" mit Federn und Muschelkette präsentiert.




Ausstellung im Wien Museum (Karlsplatz)
- noch bis 29. Jänner 2012
- 1. Sonntag im Monat Eintritt frei (Führung: 11:00 und 16:00)

Sehr empfehlenswerte Ausstellung von der Geschichte Angelo Solimans, über Sklavenhandel nach Europa...

Im Zeitraum von 1500 bis 1870 wurden nach Europa 200.000 afrikanische Sklaven eingeführt (Wikipedia).

...oder aktuelle Zeitgeschichte (Stichwort: Operation Spring).

Sunnivah_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen