Montag, 10. Oktober 2011

Tod der Todesstrafe

10. Oktober: Internationaler Tag gegen die Todesstrafe

Amnesty International will bis Ende November 100.000 Unterschriften sammeln und am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, an Präsident Lukaschenko übergeben. Er soll dafür Sorge tragen, dass alle Hinrichtungen gestoppt werden und alle Todesurteile umgewandelt werden. Ein erster Schritt hin zur tatsächlichen Abschaffung.

Belarus ist der letzte Staat in Europa, der nach wie vor die Todesstrafe verhängt und diese auch vollstreckt. Seit der Unabhängigkeit von Belarus im Jahr 1991 wurden um die 400 Menschen zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Besonders grausam ist die Praxis in Belarus, dass Gefangene erst unmittelbar vor der Vollstreckung des Urteils von ihrer Hinrichtung erfahren und damit in ständiger Erwartung ihres Todes leben.

Amnesty International arbeitet mit dem „Human Rights Centre Viasna“ in Belarus zusammen und fordert den Präsidenten Lukashenko zu einem sofortigen Hinrichtungsstopp und zur Umwandlung aller bestehenden Todesurteile auf.

Helfen Sie mit, in ganz Europa die Todesstrafe abzuschaffen und unterschreiben Sie jetzt die Petition!

(Quelle: Amnesty International)


Am 21. September 2011 beendete der Staat Georgia/USA das Leben von Troy Davis. Bis zu seinem Tod bestanden größte Zweifel an seiner Schuld.

"Der Kampf gegen die Todesstrafe ist nicht mit mir verloren oder gewonnen (...). Wir werden gewinnen, wenn ihr nie aufhört, für Gerechtigkeit zu kämpfen."

Mit diesen Worten forderte Troy Davis Amnesty International kurz vor seiner Hinrichtung auf, sich weiter für die welteweit Abschaffung der Todesstrafe einzusetzen.

TOD DER TODESSTRAFE!

Sunnivah_


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen