Montag, 12. September 2011

Bulb Fiction

Das EU-weite Verbot der Glühlampe sorgte für große Aufregung. Seit September 2009 tritt das schrittweise Verbot in Kraft, dieses Jahr im September wurde die 60 Watt Glühlampe verbannt - bis 2016 geht es weiter, dann dürfen auch Halogenlampen nicht mehr produziert werden.

Lagervorräte in Geschäften werden nun hervorgekrammt und die Menschen stürzen sich auf die Mangelware. Grund des Verbots ist schlicht und einfach das Energie sparen. Doch es gibt auch Kritik:

- die Wirkung eines Glühlampenverbotes auf den CO2-Ausstoß sei allenfalls mittelbar wirksam,
- in den Energiesparlampen befindet sich giftiges Quecksilber,
- Energiesparlampen müssen entsorgt werden und können nicht mehr wie die bisherigen Glühlampen mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Ein weiterer Aufschrei: Gleich nach dem Verbot in diesem Jahr wurde bekannt, dass der Preis bei Energiesparlampen deutlich ansteigen wird - zum Teil um 25 Prozent (Spiegel online).

**********
Am 16.9.2011 startet der Dokumentarfilm "Bulb Fiction" in Österreichs Kinos. Was steckt dahinter?

Der Dokumentarfilm Bulb Fiction nimmt das Verbot der Glühlampe zum Anlass, um Macht und Machenschaften der Industrie, sowie den Widerstand gegen die „Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten“ zu portraitieren. Es geht um die Macht der Industrie und ihrer Lobbys, die Verstrickung der Politik in diese Machtstrukturen, um Profit und Scheinheiligkeit, um bewusste Fehlinformation.

Es geht aber auch um die prinzipielle Frage, ob die Qualität des visuellen Umfelds, und somit unsere Lebensqualität, anderen Belangen ohne weiteres unterzuordnen ist. Die Güte des uns umgebenden Lichts stellt einen nicht zu unterschätzenden Wert dar, ein Wert, den man nicht am Altar eines reinen Umweltgewissens unüberlegt opfern sollte.


Christoph Mayr ist Regisseur von "Bulb Fiction" und gab über den Film ein Interview (derStandard.at).

"Der Film will den Konsumenten informieren, mit Wissen zum Thema ausstatten, seine Wachsamkeit schärfen, ihn zu mündigem Verhalten ermuntern, und um ihn zum Widerstand gegen Fremdbestimmung aufzurufen."

So steht es auf er Homepage von bulb fiction.

Auf dieser Seite wird auch ganz allgemein über "Lichtfragen" aufgeklärt, so wie "Harte Fakten" seit dem Verbot nachgegangen. Der Trailer ist hier zu sehen:



Die Glühlampe spaltet die Geister - sie hat sowohl vehemente BefürworterInnen, als auch GegnerInnen. Der Film ist sicher interessant und bietet neuen Zündstoff für weiter folgende Diskussionen.

Sunnivah_


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen