Dienstag, 26. Juli 2011

Ein Leben auf der Schokoladenseite?

Eine aktuelle Kampagne der UNHCR zum Thema Asyl in Österreich:



Wer sind "die Asylsuchenden", von denen man tagtäglich in den Medien liest? Wie viele gibt es in Österreich? Warum sind sie hier? Machen sich AsylwerberInnen auf Kosten des Staates in Österreich ein bequemes Leben? Nehmen sie den ÖsterreicherInnen die Arbeitsplätze weg?

Mit unserer TV-, Radio- und Plakatkampagne wollen wir Vorurteilen entgegentreten und über die Situation von Asylsuchenden in Österreich informieren.

(Quelle: UNHCR)

Laut einer UNHCR-Studie zum Thema Asyl in Österreich im Juni 2011 können drei Viertel der Befragten Personen nicht zwischen MigrantIn, Flüchtling und AsylwerberIn unterscheiden, so Studienautorin Sophie Karmasin. Auch werden Asylsuchende im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen für gewaltbereiter und krimineller gehalten.

Gründe für dieses Ergebnis zeigt die UNHCR Österreich ebenfalls auf: "Gerade in den letzten Jahren wurde oft versucht, auf dem Rücken von Asylsuchenden politisches Kapital zu schlagen. Das Thema war - obwohl alle Asylsuchenden gemeinsam gerade einmal 0,3% im Vergleich zur österreichischen Bevölkerung ausmachen - unverhältnismäßig stark negativ besetzt und wurde öffentlich wiederholt unter Sicherheitsaspekten diskutiert.", so Christoph Pinter, Leiter der Rechtsabteilung des UNHCR-Büros in Österreich.

In den kommenden Monaten werden weitere Informationsinitiative der UNHCR stattfinden.

Sunnivah_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen