Montag, 30. August 2010

Staudamm in Brasilien wird gebaut!

Internationale Proteste gegen das gigantische Staudammprojekt Belo Monte in Brasilien waren allen Anschein nach umsonst:
Präsident Luiz Inácio Lula da Silva unterzeichnete nun einen Vertrag mit dem Konsortium Norte Energía SA für ein 35-jähriges Nutzungsrecht. Am Fluss Xingu soll demnach bald mit dem Baubeginn für das 3.größten Wasserkraftwerk der Welt begonnen werden. 2015 soll es dann in Betrieb gehen.

Die Argumente der KritikerInnen:
  • 500 Quadratkilometer Regenwald sollen überflutet werden und damit folgt die Zerstörung des Lebensraumes vieler Arten, sowie Entwaldung;
  • ca. 16 000 bis 50 000 Menschen müssen vertrieben werden;
  • das Megaprojekt nutzt nur einigen Großkonzernen und wird für Aluminiumwerke verwendet - die Engerie komm nicht der örtlichen Bevölkerung zugute;
  • der wirtschaftliche Nutzen wird bezweifelt;
  • die abgelegene Gegenend des Amazonasgebietes treibt die Kosten für den Ausbau der Infrastruktur und die notwendige Logistik in utopische Höhen.
Ein genauer Bericht über die Hintergründe und Folgen, warum diese Projekt kaum mehr zu stoppen ist und warum europäische Länder und Banken damit verstrickt sind, ist unter www.amazonas-magazin.de zu lesen.
Laut WWF gäbe es für Brasilien auch Alternativen zu diesen Staudamm.

Video auf YouTube "DerXingu - unsere Lebensader"


(Quelle: amerika21.de)

Eine traurige Nachricht....
Sunnivah_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen